Förderung erneuerbarer Energien...

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Hinweise zum Thema Förderung.

In unserem Downloadbereich gibt es auch verschiedene Anträge und Gesetzestexte, die Sie gleich benutzen können.

Richtlinien
zur Förderung von Maßnahmen
zur Nutzung erneuerbarer Energien
vom 15. März 2002
Bundesanzeiger Nr. 58 vom 23. März 2002, S. 5877
Umfang und Höhe der Förderung und Verfahren bei Zuschüssen
Die Folgende Maßnahmen können mit Festbeträgen durch nicht rückzahlbare Zuschüsse gefördert
werden (Projektförderung):

1. Maßnahmen nach Nummer 2.1.1 (Errichtung von Solarkollektoranlagen).

- Der Zuschuss beträgt 92 Euro je angefangenem m2 installierter Bruttokollektorfläche,
höchstens jedoch 25.000 Euro je Einzelanlage.

2. Maßnahmen nach Nummer 2.1.2 (automatisch beschickte Anlagen zur Verfeuerung fester
Biomasse) bei Anlagen bis zu einer Nennwrmeleistung von 100 kW.

- Der Zuschuss beträgt 55 Euro je kW errichteter installierter Nennwärmeleistung,
mindestens jedoch 1.500 Euro bei Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von
mindestens 90 %.

3. Maßnahmen nach Nummer 2.1.3 (Photovoltaikanlagen für Schulen).

- Der Zuschuss beträgt 3.000 Euro je Einzelanlage.

Zuständige Bewilligungsbehörde für diese Fördermaßnahmen


Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Postfach 51 60
65726 Eschborn
Tel.: (06196) 908 625
Telefax: (06196) 908 800 oder (06196) 94 226
http://www.bafa.de


- Anträge für Zuschüsse sind auf dem mit Originalunterschrift versehenen Vordruck einzureichen.
Besondere Hinweise:
  • vor Eingang des Antrags im BAFA dürfen keine der Ausführung des Vorhabens zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsverträge abgeschlossen werden. Kostenvoranschläge und Planungsleistungen sind zulässig.
  • eine Antragstellung ist nur mit Originalunterschrift des Antragstellers zulässig.
  • Anlagen nach diesem Förderprogramm sind auf dem Gebiet der BRD mindestens 5 Jahre lang zu betreiben.
  • von der Förderung ausgeschlossen sind Eigenbauanlagen und Prototypen sowie gebrauchte Anlagen, Solarkollektoranlagen für Schwimmbäder, Einzelfeuerstätten wie offene Kamine, Kaminöfen, Kachelöfen.
  • die Zuschüsse des BAFA für Solarkollektoranlagen dürfen nicht mit Zulagen, Investitionskostenzuschüssen oder Betriebskostenzuschüssen des Bundes, der Bundesländer oder der Kommunen kombiniert werden (Kumulierungsverbot); dies gilt auch für die sog. Ökozulage, die vom Finanzamt im Rahmen des Eigenheimzulagegesetzes; gewährt wird; aus Mitteln privater Institutionen gewährte Zuschüsse sind ebenso unschädlich wie Darlehen anderer Institutionen.
  • Anträge auf Erhöhung des Förderbetrages wegen zwischenzeitlich geänderter Anlagenplanung können nur innerhalb eines Monats nach Zustellung des Zuwendungsbescheides berücksichtigt werden. Danach ist eine Erhöhung ausgeschlossen.
  • Der Bewilligungszeitraum, innerhalb dessen die Anlage in Betrieb genommen werden muss, beträgt neun Monate ab Zuwendungsbescheiderteilung und wird nicht verlängert.
  Laufzeit:
Das Förderprogramm läuft bis zum Jahr 2004. Anträge können bis zum 15.10.2003 gestellt werden.
Alle Angaben über Fördermittel sind unverbindlich. Stand 06.04.2002
Nochmehr Info's finden Sie unter nachstehenden Links...
Projektträger Umwelt und Energie
Bundesamt für Wirtschaft
Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie (Förderdatenbank)
Solarhauptstadt
Fördermittel Solar